Anonym im Internet surfen

Es gibt viele verschiedene Gründe, sich anonym im Internet zu bewegen. Journalisten tun es bei brisanten Recherchen und auch Nachrichtendienste wollen im Internet lieber unerkannt bleiben. Sie nutzen sogenannte Anonymisierungsdienste. Wissenschaftler der Universität des Saarlandes haben ein Monitoringsystem entwickelt, das den aktuellen Grad der Anonymität berechnet und im Browser anzeigen soll.

Deutschlandfunk, Computer & Kommunikation, 23.5.2015

Wikileaks

Wikileaks ist ein Ende 2006 anonym ins Leben gerufenes Projekt, das nach dem Wiki-Prinzip aufgebaut ist. Es soll unzensierbar und anonym sein und somit zur veröffentlichung von geheimen Informationen und Analysen dienen.

die webseite wurde in deutschland insbesondere durch die veröffentlichung der potenziellen IP adressen des BNDs und von dokumenten desselben dienstes bekannt. auf dem 25. Chaos Communication Congress hielten Julian Assange, der als mitgründer des wikileaks projekt gilt und ein deutschsprachiger mitstreiter einen vortrag über das projekt und gaben im anschluss ein interview.

Creative-Commons Lizenzvertrag

Vorratsdatenspeicherung vs. Annonymisierungsdienste

Inzwischen wurde der Gesetztesentwurf zur vorratsdatenspeicherung auch vom Bundespräsidenten köhler unterschrieben. viele sehen in der geplanten 6 monatigen speicherung aller verbindungsdaten das ende der anonymen kommunikation.
TOR und JAP sind werkzeuge, die eben dies bereitstellen sollen: anonyme Kommunikation

wir sprachen auf dem 24. chaos communication congress in berlin mit julius mittenzwei. Er ist rechtsanwalt, betreut die vom chaos computer club betriebenen TOR und JAP exit nodes und ist erster ansprechpartner der behörden, wenn die adresse des servers in strafrechtlich relevanten logdateien auftaucht.

zu beginn beschreibt er die grobe funktionsweise dieser annonymisierungsnetze und was es beteutet, einen exit node zu betreiben.

Creative-Commons Lizenzvertrag